Sie befinden sich hier: Hochzeit Home > Hochzeits-Geschichte

Hochzeit - Rechtliches - Begriffsbestimmung

Was ist eigentlich die Hochzeit und woher kommt dieses Wort?!

Geschichtliches zur Hochzeit!

Die Hochzeit / Ehe

Hochzeitspaar

Unter einer Hochzeit versteht man das öffentliche Ritual, mit dem der Beginn der Ehe besiegelt wird. Ein anderer Begriff für das Wort Hochzeit, ist Trauung. Auch unter einer Tauung versteht man ein öffentliches Ritual, das zur Ehe oder zur Lebenspartnerschaft führt. Unter Ehe versteht man die Partnerschaft selbst. Bis ins 19. Jahrhundert was es die Regel, als Jungfrau bzw. Junggeselle in die Ehe zu gehen. Die Hochzeit ist für viele Menschen der schönste Tag in ihrem Leben bzw. es soll der schönste werden. Jeder hat eine andere Vorstellung von der perfekten Hochzeit – für die einen soll es eine Märchenhochzeit werden, andere wünschen sich eine originelle Hochzeitsfeier. Jedes Paar hat seinen eigenen Wünsche was den Hochzeitstag und die Hochzeitsfeier angeht. Damit die Hochzeit unvergesslich bleibt und nichts schief geht, gibt es einiges zu beachten.


Ein Leben nach der Hochzeit?

So, es ist geschafft...ein weiterer Meilenstein im Leben wurde abgehakt. Bei dem einen früher, bei den anderen später. Die Meisten Menschen sehen die Heirat als Erfüllung Ihres Lebens an, was natürlich nicht wirklich stimmt. In erster Linie sollte es darum gehen selbst zu reifen bevor man sich auf jemanden einlässt. Ohne diese unabdingbare Vorrausetzung kann kein dauerhaftes Glück entstehen. Beide Partner würden vom Gegenüber etwas erwarten was er unmöglich geben kann. Ein Zusammenleben mit einem Menschen ist mit Arbeit verbunden. Unterdrückt man aber Dinge die einem selbst Spass bereiten ist das ein Widerspruch in sich selbst. Das ziel sollte es sein, gemeinsam nebeneinander zu leben und nicht füreinander. Jeder lebt für sich selbst und Eiche und Erle wachsen nicht im Schatten des anderen. Man sollte dem anderen quasi den Becher füllen aber nicht gemeinsam an einer Tasse trinken. Die Erwartungshaltung an den Ehepartner ist nicht zu erfüllen. Das Gegenüber ist nicht dazu da einem selbst glücklich zu machen, dafür müssen wir schon selbst sorgen. Weiterhin ist das Reale Leben fern vom Hollywood Gedanken wo der Prinz auf dem weissen Schimmel reitet. Diese Gedanken sind allerdings in uns durch Konditionierung so stark verwurzelt, dass viele Ihr Leben lang warten in der Hoffnung der Prinz oder die Prinzessin müssten doch bald kommen und es gäbe immer etwas besseres. Dies ist aber ein Trugschluß. Es gibt einen Pool von Menschen die alle in gewisser Weise zu einem passen. In wie weit mit man mit einem von diesen nun glücklich wird hängt Großteils von der Beschaffenheit der Gedanken ab und vom Zusammenspiel beider Menschen.

Sobald also die Hochzeit vorbei ist, wurde uns beigebracht, dass es nun daran geht Kinder zu bekommen. Hat man doch endlich den passenden Partner gefunden mit dem man dies alles realisieren könnte. Kinder sind natürlich etwas wunderbares. Schön ist natürlich auch, wenn die Braut bereits zur Hochzeit Schwanger ist. So kann man sich gleich von den Hochzeitsgästen etwas für das kommende Kind wünschen. Ob Babykleidung, Wiege, Kinderteppiche, Spielsachen oder Strampelanzüge, an alles muss gedacht werden. Sie sollten natürlich bedenken, dass Kinder in den ersten Jahren ein 24 Stunden Fulltimejob sind. Hören Sie in sich hinein. Ist es an der zeit für ein Kind? Seien Sie nicht zu schnell mit Ihrer Entscheidung. Ihr Leben wird sich komplett verändern. Fragen Sie sich, ob zum Ihrem Glück Kinder dazu gehören. viele Gründe welche Sie wohl anführen könnten auch durch unterdrückte Wünsche aus Ihrer eigenen Kindheit stammen. In jedem Fall ist die Entscheidung auf ein Kind eine Gemeinsame Entscheidung die nicht von heute auf morgen getroffen werden sollte.

Tipp der Redaktion

Wenn Sie vom Arzt die Rückmeldung erhalten haben, dass Sie schwanger sind, dann stellen Sie Ihrem Liebsten morgens neben seine Schuhe ein paar Babyschuhe....

Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser?

Eifersucht ist ein großes Thema. Wer liebt kann nicht eifersüchtig sein, da Eifersucht durch mangelndes Vertrauen entsteht. Wo liebe ist, da ist für Eifersucht kein Platz. Dies werden natürlich nur die wenigsten bejahen, da die meisten der Meinung sind, dass Eifersucht einfach dazu gehört...das stimmt aber nicht! Love ist a Bird, she need´s to fly.

Viele Partner kontrollieren Ihr Gegenüber und möchten diesen auf Schritt und Tritt verfolgen. Dies ist anstrengend und bestraft einem in erster Linie selbst. mmmh, mein Partner hat schon wieder eine SMS bekommen und das um diese Uhrzeit? Mit wem schreibt er da nur? Ist es wirklich Frank oder Lisa wie er sagt? So entsteht der Nährboden für Misstrauen welcher viele weitere schlechte Gefühle auf den Plan rufen wird. Ja, sowas kann krank machen und meistens ist dies der Anfang vom Ende. Das Gleichgewicht der Beziehung wird aus den Fugen geraten und Unterstellungen, Verteidigungen etc. sind an der Tagesordnung. Aber man weiss ja nie, vielleicht geht der Partner wirklich fremd? Verhindern können Sie es nicht, wenn er es tun will, dann tut er es auch, Sie brauchen Sie sich darüber nicht den Kopf zu zerbrechen. Wenn Sie selbst sehr eingespannt sind und dies überprüfen wollen, lohnt sich ein Besuch beim Detektiv.