Sie befinden sich hier: Hochzeit auf dem Kreuzfahrtschiff >Das muss man wissen!

Trauung auf dem Kreuzfahrtschiff

Hochzeitsfeier auf hoher See!

Die Hochzeit auf einem Schiff während der Kreuzfahrt zu begehen, ist für viele Paare der Traum schlechthin. Wer auf einem Schiff heiraten möchte, sollte sich im Vorfeld einige wichtige Fragen beantworten. Wichtig hierbei ist vor allem, ob die eigentliche Trauung rechtskräftig auf dem Schiff auf der Kreuzfahrt stattfinden soll, oder ob eine Heirat auf See auch unter anderen Bedingungen möglich ist.

Wesentlich bei einer solchen Hochzeit ist auch die Rechtswirksamkeit. Grundsätzlich gibt einige Möglichkeiten die Kreuzfahrt mit der Hochzeit zu verbinden. Diese sind:

  • heiraten an Bord,
  • heiraten während der Kreuzfahrt an Land und das
  • verleben der Flitterwochen.

Für eine romantische Hochzeit an Bord spricht vor allen, dass den Wünschen des Paares freien Lauf gelassen werden kann und die Bürokratie dem Traum von der Heirat auf dem Schiff keinerlei Grenzen setzt. Außerdem ist eine solche Hochzeit auch sehr spontan möglich. Dagegen spricht jedoch, dass das Paar die eigentliche Trauung offiziell vor einem Standesbeamten nachholen oder auch schon vorher absolvieren muss, um rechtskräftig verheiratet zu sein.

Bei einer Hochzeit an Bord sollten die Paare beachten, dass die Kapitäne generell keine Trauungen vollziehen dürfen. Jedoch gibt es hier einige Ausnahmen zu beachten. Kapitäne, die unter der maltesischen Flagge fahrende Schiffe bedienen, dürfen nach dem maltesischen Recht die Trauungen vollziehen, wenn das Schiff sich in den internationalen Meeren bzw. Gewässern befindet. Da zum Beispiel Malta zur EU gehört, ist hier die Anerkennung der Trauung an Bord eines solchen Schiffs recht einfach. Für Schiffe, die unter der Flagge der Bermudas fahren, gilt Ähnliches.

Ebenso unwirksam wie eine Trauung durch den Kapitän an Bord ist eine Hochzeit beim Bordpfarrer. Zwar dürfen katholische und auch evangelische Pfarrer generell überall auf der Welt das Versprechen der Ehe bestätigen, jedoch entsteht für deutsche Paare hierdurch keine rechtliche Bindung, da juristisch nur eine Zivilehe vor einem Standesamt zählt. Auch wenn die kirchliche Trauung nach dem neuen Personenstandsgesetz, unabhängig von der standesamtlichen denkbar ist, sind die rechtlichen Folgen der Ehe mit der eigentlichen Trauung vor dem Standesamt gegeben.

Hinzu kommt ein relativ neue Anweisung aus dem Vatikan an die katholischen Priester auf den Kreuzfahrtschiffen, die dem Geistlichen nahelegen, keine Trauungen an Bord des Schiffs durchzuführen. Haben Paare aber zum Beispiel einen Pfarrer als Freund, welcher auf der Kreuzfahrt ebenfalls mitfährt, lässt sich vielleicht in diesem Zusammenhang etwas arrangieren.

Paare, die standesamtlich bereits verheiratet sind, können überall auf der Welt, also auch auf einem Schiff kirchlich heiraten, sofern hier die nötigen Formalitäten mit der zuständigen Kirche geklärt sind und bei Katholiken der Pfarrer der Heimatgemeinde auch zustimmt. Auch eine kirchliche Hochzeit an Bord ist durchaus denkbar.

Weitere Möglichkeiten für eine Hochzeit auf dem Kreuzfahrtschiff

Sehr beliebt ist es auch, das Eheversprechen auf dem Kreuzfahrtschiff feierlich zu wiederholen. Dies kann zum 25. oder zum 50. Hochzeitstag der Fall sein. Hierfür gibt es keine bürokratischen Hindernisse, wobei auch der Bordpfarrer auf dem Schiff den Paaren gerne behilflich ist. Jedoch gibt es nicht auf allen Kreuzfahrtschiffen einen Bordpfarrer. Die Paare sollten sich deshalb vorab genau informieren.

Bildquelle:  holdi - Pixelio.de