Sie befinden sich hier: Hochzeit Home > Hochzeitskatastrophen

Hochzeitskatastrophen vermeiden

Do´s and Don´ts am Hochzeitstag

Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben eines Paares und seiner Familie werden. Das bedarf in der Regel großer Planung und vieler Vorbereitungen, aber viele Menschen vergessen bei ihrer Planung gerne mal ein paar Kleinigkeiten. So kann eine Hochzeit zum Beispiel unheimlich nervig werden, wenn plötzlich alle paar Minuten in der Kirche ein Handy klingelt. Genauso möchte man nicht, dass die Blumenkinder gerade Angry Birds zocken, wenn man die Kirche verlässt. Aber auch die Tatsache, dass man Verwandte zum Kellnern oder Grillen abgestellt hat, ist wunderbar. Haben diese aber keine Ablösung, kann es wieder zu einer Katastrophe kommen. Hier einige der beliebtesten Dinge, die man in seiner Planung vergessen kann.

Die große Plage: Handys

Bei nahezu jeder Hochzeit gibt es jemanden, der die Gäste in Empfang nimmt. Dieser kann jeden vor der Kirche freundlich darauf hinweisen die Mobiltelefone abzuschalten, nicht lautlos machen, sondern in der Kirche komplett auszuschalten. Es wäre doch genauso ärgerlich, wenn die Trauzeugen lieber auf https://de.wildjackcasino.com online Casinospiele zocken, anstatt im richtigen Moment aufzustehen. Klingelnde Mobiltelefone gehen darüber hinaus gar nicht, vor allem nicht in der Kirche und dann am besten beim Satz: ".und wenn irgendjemand etwas gegen diese Ehe einzuwenden hat. klingeling, klingeling. Moment bitte!", das muss nun wirklich niemand haben.



Personal Ablösen lassen

Oftmals erklären sich Verwandte und Freunde bereit bei der Hochzeit zu helfen. Es ist natürlich super, wenn der zukünftige Schwager sich bereit erklärt den Grill zu managen, aber das sollte er keinesfalls alleine machen. Genauso die Getränkeausgabe oder der Kellner Service in einer privaten Location sollte Ablösungen haben. Bucht man dafür professionelle Dienstleister, so ist das deren Problem, aber Freunde und Verwandte sollten immer mindestens doppelt, wenn nicht dreifach besetzt sein. Die Guten will man ja auch bei seiner Hochzeit dabei haben, nicht nur als Personal.

Alternativen haben

Der wunderschöne Garten im Schloss ist sicherlich eine traumhafte Location, wenn sich nicht 24 Stunden vor der Hochzeit plötzlich schlechtes Wetter einstellt und anzunehmen ist das der Rasen im Garten eher einer Schlammwüste gleicht als einer Location in der man feiern könnte. Gerade wer bei seiner Hochzeit Außen Locations bucht, der sollte immer in der Lage sein im Notfall auf eine Innen Location auszuweichen. Auch in einem Schloss kann rutschiges Kopfsteinpflaster zur gefährlichen Falle werden, spätestens wenn die dritte Brautjungfer ihr Kleid auf dem Asphalt verrissen hat und ins Krankenhaus musste weil sie sich das Handgelenk gebrochen haben könnte.

Raucher berücksichtigen

Sie selbst rauchen nicht? Das ist super, ist sowieso besser für ihre Gesundheit! Aber trotzdem sollten sie daran denken, dass sicherlich einige ihrer Gäste Raucher sind. Das kann im privaten Garten zum Beispiel kein Problem sein, wer aber eine Restaurant Location gebucht hat, eine Feier in einer Tropfsteinhöhle oder einem Schloss, in einem Weinkeller und dergleichen, der sollte berücksichtigen das es für seine rauchenden Gäste Ausweichmöglichkeiten gibt. Das ist wichtig, es sei denn man will seine Gäste den Ganzen Abend nicht sehen. Gerade in Schlossanlagen kann ein generelles Rauchverbot herrschen. Müssen die Gäste dann 250 Meter zurücklegen um vors Schlosstor zu kommen kann das unheimlich nervig sein und die Gäste langfristig von der Feier fernhalten.

Es gibt viele Dinge die Schief gehen können, gegen viele kann man nicht viel machen, aber bei einigen kann man zumindest daran denken, bevor es eigentlich so weit ist. Wer im voraus plant der wird auch später dafür belohnt werden. Nur wer solche Punkte ignoriert der kann schnell für schlechte Stimmung sorgen.

Bildquelle:  Dieter Schütz - Pixelio.de